Anglistik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Prof. Dr. Helge Nowak

Englische Literaturwissenschaft

Aufgabengebiet

Schwerpunkt: "New Literatures in English / Postcolonial Studies"

Kontakt

Institut für Englische Philologie
Schellingstr. 3 RG
80799 München

Raum: 111 (Vordergebäude, Schellingstr. 3)
Telefon: +49 (0)89 2180-2918

Sprechstunde:
Sommersemester 2017

Di 16 - 17 Uhr
Zi 111 VG

Sprechstundentermine bitte im Sekretariat vereinbaren.
Beate Boehme
Raum 420 (VG)
b.boehme@anglistik.uni-muenchen.de
Tel.: 089 2180 - 2247

Weitere Informationen

Lebenslauf:
  • 1982 - 88 Studium der Fächer Englisch, Geschichte und Erziehungswissenschaften an der Universität Düsseldorf
  • 1988 Erste Staatsprüfung für die Lehrämter für die Sekundarstufen I und II
  • 1990 Forschungsaufenthalt in der British Library in London im Rahmen der Promotion (DAAD-Stipendium)
  • Juni 1993 Promotion in Neuere Anglistik und Amerikanistik, Mittelalterliche Geschichte und Neuere Geschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 1994 DRUPA-Preis der Düsseldorfer Messegesellschaft – NOWEA für die beste Dissertation 1993
  • ab 1989 Lehrtätigkeit an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 1992 - 94 Wiss. Angestellter, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 1995 - 2001 Wiss. Assistent (C1), Universität Regensburg
  • 2000 - 01 Habilitandenstipendium der DFG
  • Januar 2002 Habilitation in Englischer Philologie an der Universität Regensburg
  • 2002 - 2006 Oberassistent (C2), Universität Regensburg
  • 2002 Vertretung einer Hochschuldozentur (C2) "Britische Literatur/Neuere englischsprachige Literaturen", Universität Leipzig
  • 2004 Lehrstuhlvertretung (C4), Westfäl.-Wilhelms-Universität Münster
  • 2006 Sektionsleitung "Postcolonial Aesthetics", Anglistentag Halle (zusammen mit Saskia Schabio und Mark Stein)
  • seit Oktober 2006 W2-Professur für anglistische Literaturwissenschaft – Schwerpunkt: "New Literatures in English / Postcolonial Studies", Ludwig-Maximilians-Universität München

 

Mitglied im Deutschen Anglistenverband und in der Gesellschaft für die Neuen Englischsprachigen Literaturen (GNEL/ASNEL)