Anglistik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Das Fach Englische Philologie

GEGENSTAND DES FACHES

Am Institut für Englische Philologie der Universität München umfasst das Studium der Englischen Philologie die Beschäftigung mit der englischen Literatur von den Anfängen bis zur Gegenwart, mit der englischen Sprachwissenschaft, mit der Didaktik der englischen Sprache und Literatur sowie mit den wesentlichen historischen, kulturellen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Aspekten Großbritanniens und anderer englischsprachiger Länder. Gleichwertig daneben steht die Vervollkommnung im mündlichen und schriftlichen Gebrauch der englischen Sprache. Dafür gibt es ein breites Angebot an sprachpraktischen Übungen; ein längerer Auslandsaufenthalt, für einige Studiengänge Pflicht, wird allen Studierenden empfohlen.

Die Lehrveranstaltungen aus dem Gebiet der Sprachwissenschaft zielen darauf ab, die Studierenden mit den Begriffen, Methoden und Ergebnissen der historischen wie auch der modernen Sprachwissenschaft vertraut zu machen. Damit sollen Voraussetzungen für das Studium mittelalterlicher englischer Texte geschaffen und  die Studierenden zur selbständigen Auseinandersetzung mit allen Aspekten der englischen Sprache angeregt werden: mit ihren strukturellen Eigenschaften, z.B. hinsichtlich Laut-, Formen- und Bedeutungslehre oder Syntax, ebenso wie mit ihren Funktionen in der zwischenmenschlichen Kommunikation und im gesellschaftlichen Kontext, z.B. in traditionellen und neuen Medien, in Werbung und Politik.

In den Veranstaltungen zum Studium der englischen Literatur wird meist eine Epoche oder eine Gattung anhand ausgewählter Interpretationsbeispiele dargestellt oder es werden repräsentative Einzelwerke englischer bzw. englischsprachiger Autoren und Autorinnen behandelt. Auf der Basis einer zunehmenden Vertrautheit mit verschiedenen literaturwissenschaftlichen Methoden sowie mit literaturtheoretischen Fragestellungen sollen die Studierenden dabei lernen, Texte philologisch genau zu lesen, sie reflektiert zu diskutieren und sie unter Berücksichtigung ihrer künstlerischen und historischen Bedingtheit zu interpretieren.

Die Didaktik der englischen Sprache und Literatur behandelt die Vermittlung der englischen Sprache sowie der englischsprachigen Literaturen und Kulturen in Gegenwart und Vergangenheit. Im Mittelpunkt steht dabei der heutige Englischunterricht an den verschiedenen Schulformen (Gymnasium, Realschule, Hauptschule, Grundschule, berufliche Schulen, Sonderschulen). In der Lehre müssen Fragen der Zielsetzung und Leistungsfeststellung, Prinzipien der Stoffauswahl und -anordnung sowie Möglichkeiten der methodischen und mediendidaktischen Gestaltung des Unterrichts vorrangig mit Blick auf das spätere schulformspezifische Tätigkeitsfeld berücksichtigt werden. Wichtig ist die Ergänzung der grundlegenden fachdidaktischen Ausbildung durch die intensive Beschäftigung mit aktuellen Kernfragen des Englischunterrichts, z.B. mit Fremdsprachenlerntheorien, interkulturellem Lernen, Frühbeginn, Methodenrepertoire.

Landeskundliche Kenntnisse werden zum einen in Übungen mit einem weiten Spektrum kulturgeschichtlicher und gesellschaftspolitischer Themen vermittelt. Zum anderen wird erwartet, dass Studierende ihre landesspezifischen Kenntnisse selbständig erweitern durch die Lektüre kulturwissenschaftlicher Abhandlungen und englischer und amerikanischer  Zeitungen und Zeitschriften sowie durch die Nutzung der Internet-Resourcen.

Veranstaltungen zur Amerikanischen Literaturgeschichte und zur Amerikanischen Kulturgeschichte werden vom Amerika-Institut angeboten, das im gleichen Department angesiedelt ist.