Anglistik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Belegen von Lehrveranstaltungen für das WiSem 2019/20

9. bis 17. September bzw. 24. September bis 7. Oktober 2019

04.09.2019 – 10.10.2019

Bitte lesen Sie die folgenden Informationen gründlich, auch wenn Sie schon in einem höheren Fachsemester sind. Sie ersparen sich damit potenzielle Probleme im Wintersemester und uns viel vermeidbare Arbeit.

Und bitte denken Sie immer daran: unentschuldigtes Nichterscheinen in der ersten Sitzung hat zur Folge, dass Sie von der Liste der Zugelassenen gestrichen werden.

1. Anmeldung zu Lehrveranstaltungen über LSF

Die Anmeldung zu Lehrveranstaltungen erfolgt (von sehr wenigen Ausnahmen abgesehen, siehe 5.) elektronisch über LSF.

Die Belegung erfolgt über den Modulbaum, den Sie über das Auswahlmenü links auf der Seite erreichen ("Lehrveranstaltungen belegen/abmelden").

2. Zwei Belegzeiträume

Das Belegen erfolgt wieder in zwei Phasen, so dass Sie bei Veranstaltungen, für die Vorbereitungsarbeiten in der vorlesungsfreien Zeit erforderlich sind, frühzeitig wissen, ob Sie einen Platz erhalten. Wann welche Veranstaltung zu belegen ist, entnehmen Sie bitte dem Feld "Anmeldung" bei jeder einzelnen Veranstaltung.

1. Belegrunde: 9. bis 17. September 2019

  • alle fachwissenschaftlichen Seminare, auch Fortgeschrittenen- und Hauptseminare
  • Wissenschaftliche Übungen, Lektürekurse, fachwissenschaftliche Examenskurse, BA-Kolloquien, Self-study units
  • die fachdidaktischen Veranstaltungen der schulformspezifischen Module
  • die sprachpraktischen Module, die Teil der WPs im BA (2010) sind 

2. Belegrunde: 24. September bis 7. Oktober 2019

  • alle Vorlesungen
  • alle Einführungskurse, Phonetik und Phonologie
  • sowie alle sprachpraktischen Übungen (außer denen des WP-Bereichs im BA 2010)

Eventuell noch vorhandene Restplätze in LVs nach der ersten Belegrunde werden in der zweiten Belegrunde erneut zur Belegung angeboten.

Nach der 1. Belegrunde werden Sie ab 19. September (SLK: 21. September) wissen, in welchen LVs Sie einen Platz erhalten haben, nach der 2. Runde ab 11. Oktober.

Eine Zusage für einen Platz haben Sie, wenn die Veranstaltung nach der Platzvergabe für den jeweiligen Belegzeitraum in Ihrem Stundenplan als "ZU" ("zugelassen") angezeigt wird. Es werden keine E-Mails zur Zulassung zu LVs verschickt.

Bitte denken Sie daran, dass die Rückmeldung "Sie haben sich erfolgreich für XY angemeldet", die Sie unmittelbar nach Eingabe Ihrer Belegdaten erhalten, nicht bedeutet, dass Sie einen Platz erhalten haben, sondern nur, dass Sie alle Schritte für die Bewerbung um einen Platz richtig durchgeführt haben.

Innerhalb der jeweiligen Belegphase spielt der Zeitpunkt der Anmeldung keine Rolle - die Platzvergabe beginnt erst nach Ende der jeweiligen Belegphase.

Während der beiden Belegrunden beantwortet Ihnen unter dieser Mailadresse Herr Handl Fragen rund um die Stundenplangestaltung (aber nicht bei technischen Problemen beim Belegvorgang, siehe ganz unten auf dieser Seite).

Sollte es nach Ende einer Belegfrist Probleme geben, z. B. weil in Ihrem Stundenplan Veranstaltungen mit denen anderer Fächer kollidieren, so wenden Sie sich bitte direkt an die LeiterInnen der jeweiligen Kurse. Es werden keine Plätze zentral vergeben, sondern nur durch die KursleiterInnen selbst.

3. Zulassungsvoraussetzungen für Module

Bitte beachten Sie stets unbedingt die Zulassungsvoraussetzungen für Module.

Die Zulassung zu Prüfungen in bestimmten Modulen ist an die Bedingung geknüpft, dass vorher ein anderes Modul erfolgreich absolviert wurde. Was für welches Modul gilt, finden Sie

  • in den entsprechenden Prüfungsordnungen,
  • auf den auf unserer Homepage unter SERVICE - DOWNLOADS eingestellten "Checklists" für die verschiedenen Studiengänge,
  • im Vorlesungsverzeichnis bei jeder Modul(teil)überschrift.

Diese Zulassungsvoraussetzungen sind unbedingt zu beachten. LSF überprüft noch nicht in der Belegphase, sondern erst bei der Prüfungsanmeldung, ob Sie berechtigt sind, ein bestimmtes Modul zu absolvieren. Dass Sie einen Platz in einer LV erhalten haben, bedeutet also nicht, dass Sie die Zulassungsvoraussetzungen für das Modul erfüllen - dies wird erst bei der Anmeldung zur Prüfung überprüft. Wenn Sie eine LV belegen, für die Sie die Zulassungsvoraussetzungen nicht erfüllen, werden Sie gegen Ende des Semesters nicht zur Prüfung zugelassen. Hiervon gibt es keine Ausnahmen, auch dann nicht, wenn Sie eine LV regelmäßig besucht haben sollten.
Es liegt in Ihrer eigenen Verantwortung, sich nur für solche Module anzumelden, für die Sie auch die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.

In vielen Fällen können Sie zum Zeitpunkt der 1. Belegrunde noch nicht sicher wissen, ob Sie eine Prüfung, die Teil der Zulassungsvoraussetzungen ist, wirklich bestanden haben (also z.B. Einführungskurs-Module als Voraussetzung für Seminare). In solchen Fällen belegen Sie die LVs zunächst einmal dennoch. Sollten Sie dann aber feststellen, dass Sie eine Prüfung nicht bestanden haben, melden Sie sich bitte unbedingt wieder von der entsprechenden LV ab - Sie sind dann nicht berechtigt, diese zu besuchen, und werden sich nicht zur Prüfung anmelden können.

Sofern Sie eine Anleitung für das Belegen mit LSF benötigen, so finden Sie diese über den Hilfebutton ganz unten auf der LSF-Seite.

4. Bitte beim Belegen von WP-Veranstaltungen unbedingt beachten (betrifft Master, Lehrämter und BA-Hauptfach mit Studienbeginn vor WiSem 2019/20)

Da es in zurückliegenden Semestern eine erstaunlich hohe Anzahl von Problemfällen bei der Prüfungsanmeldung für WP-Module in allen Studiengängen gegeben hat, sei hier mit Nachdruck an die relevanten Regelungen der Prüfungs- und Studienordnungen erinnert. Lesen Sie diese Informationen bitte genau, bevor Sie irgendwelche Wahlpflichtmodule belegen!

Im Master English Studies achten Sie bitte vor allem auf folgende Regel: Wenn Sie sich (egal in welchem Fachsemester) einmal für Module aus dem sogenannen Gemeinsamen Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Profilbereich (GGSP) entscheiden (wählbar alternativ zu den Profilmodulen WP 18 bis 23 und WP 32 bis 37), dann bedeutet dies eine Festlegung auf den GGSP für Ihren gesamten Master. Sie müssen dann WPs aus dem GGSP im Umfang von insgesamt 30 ECTS-Punkten wählen und können nicht mehr Module aus den Profilmodulen WP 18 bis 23 und WP 32 bis 37 wählen. Umgekehrt hat die Wahl eines Moduls aus den Profilmodulen WP 18 bis 23 und WP 32 bis 37 zur Konsequenz, dass Sie sich danach nicht mehr (in keinem Fachsemester) für Module aus dem GGSP entscheiden können.

Im BA-Hauptfach Anglistik (Studienbeginn vor WiSem 2019/20) betrifft dies die Module WP 1 bis 9 sowie in den Lehramtsstudiengängen die Module WP 1 bis 12 (1 bis 11 im LA Gym).

Die Anzahl der zu wählenden WPs regelt die jeweilige Prüfungs- und Studienordnung:

  • Im BA-Hauptfach sind aus WPs 1 bis 7 drei ganze Module zu wählen (insgesamt 18 ECTS), aus WPs 8 und 9 eines (neun ECTS). Module, aus denen bereits eine Veranstaltung gewählt wurde, müssen durch Bestehen des jeweils zweiten Modulteils abgeschlossen werden. Z. B.: Wenn Sie einen Kurs aus WP 1.1 gewählt haben, müssen Sie irgendwann (muss nicht im selben Semester sein) einen Kurs aus WP 1.2 machen. Oder wenn Sie einen Kurs im WP 5.1 gemacht haben, müssen Sie irgendwann WP 5.2 machen. Sie können nicht aus mehr als drei Modulen aus WPs 1 bis 7 ECTS-Punkte einbringen. In der Studienordnung (§ 7 (2) 4.) steht dazu: Ein Wahlpflichtmodul wird spätestens durch Antreten einer zugehörigen Modulprüfung oder Modulteilprüfung gewählt; die Wahl ist unwiderruflich. Dasselbe gilt, falls Ihnen in einem oder mehreren der WP-Module 1 bis 7 Leistungen anerkannt worden sind, und es gilt erst recht dann, falls Sie in einem WP-Modul einen Kurs nicht bestanden haben - diesen Modulteil müssen Sie dann wiederholen und das Modul irgendwann vervollständigen. Ebenso legt Sie die Wahl eines Kurses aus WP 8 oder WP 9 auf dieses Modul fest. Sie können z. B. nicht im WP 8 (Sprachwissenschaft) einen Kurs bestehen (oder nicht bestehen) und dann in einem späteren Semester auf WP 9 "wechseln". Die Wahl des WP 8 oder des WP 9 ist ebenfalls unwiderruflich.
  • In den Lehramtsstudiengängen sind je nach Schultyp sechs oder zwölf ECTS-Punkte im sogenannten "Freien Bereich" zu erbringen. Wenn Sie dies im Fach Englisch tun, achten Sie bitte darauf, dass Sie in den WPs 1 bis 4 jeweils beide Teile belegen (muss nicht im selben Semester sein). Ein "angefangenes" WP (1-4) muss vervollständigt werden. Monomodule, also WPs mit nur einem Modulteil (WP 5 bis 11 bzw. 12), können miteinander kombiniert werden, bis die maximale ECTS-Punktzahl im Freien Bereich erreicht ist.

Sie können selbstverständlich über die Pflicht-ECTS hinaus im Freien Bereich Kurse belegen (z. B. zur Examensvorbereitung in den Lehrämtern). Wenn Sie sich aber davor bereits durch Prüfungsanmeldungen auf bestimmte WP-Module festgelegt haben, können Sie sich nicht in weiteren WP-Modulen zu Prüfungen anmelden.

5. Ausnahmen von der Belegung über LSF

Einige wenige Veranstaltungsarten sind in bestimmten Studiengängen nicht selbst belegbar, weil diese nicht Teil Ihres Studienplans sind (z. B. Examenskurs Landeskunde für LA Gym oder Analysing Grammar für LA GS). Bitte wenden Sie sich während der für einen Veranstaltungstyp vorgesehenen Belegrunde an die Studiengangskoordination (Falkner) und geben Sie dabei pro Kurstyp mindestens 3 Alternativen an sowie Ihre Matrikelnummer. Sie werden dann entsprechend Ihren Prioritäten händisch eingetragen und nehmen ganz regulär an der elektronischen Platzvergabe teil.

Für den Examenskurs Fachdidaktik gilt für sämtliche Studiengänge: Er wird über das Vorlesungsverzeichnis belegt (Button direkt neben der LV), nicht über den Modulbaum.

 

Falls Sie Probleme mit der Belegung einer LV haben, prüfen Sie bitte
1) ob die LV überhaupt in der betreffenden Belegrunde belegt wird
2) ob Sie im Besitz gültiger Studienpapiere für das WiSem und damit einer gültigen LMU-Nutzerkennung sind (rückgemeldet? korrekte Angabe des Studiengangs auf den Studienpapieren?).

Mit anderen technischen Problemen während der beiden Belegfristen wenden Sie sich bitte an Herrn Falkner.

Sollte es nach Ende einer Belegfrist Probleme geben, z. B. weil in Ihrem Stundenplan Veranstaltungen mit denen anderer Fächer kollidieren, so wenden Sie sich bitte direkt an die LeiterInnen der jeweiligen Kurse. Es werden keine Plätze zentral vergeben, sondern nur durch die KursleiterInnen selbst.